6 Wochen Fressraupe

Hallo,

Ostern ist vorbei und ich hoffe ihr habt alle tolle Tage im Kreise eurer Lieben erlebt. Wir waren in der Heimat, sind aber gestern schon wieder nach Braunschweig gefahren um heute noch einen Tag zu dritt zu verbringen. Wir waren lange in der Sonne spazieren, haben Eis gegessen und viel auf der Couch gelümmelt. Aber nun das Update – was haben wir in den letzten zwei Wochen erlebt…

IMG_7163

Oskar mag:
* Kontraste – Alles was schwarz-weiß oder in anderen kontrastreichen Farben ist interessiert ihn ungemein! Bei den Schwiegereltern war die Wand mit dunkelroten Streifen das Highlight (na gut, und Oma und Opa natürlich!). Bei uns zuhause sind es die Star Wars Bilder an der Wand – gutes Kind.
* Kinderlieder – Wir haben zwar selber immer noch nicht wirklich Texte gelernt (Schande über uns!), aber nachdem wir heute etwas beruhigendes brauchten, haben wir lustige Videos auf Youtube rausgesucht… hat aber, gepaart mit einer tanzenden Mama, gut funktioniert.
* Viele Menschen um ihn herum bzw. Stimmengebrabbel – Ist immer noch der beste Weg ihn zum Schlafen zu bringen!

Oskar mag nicht:
* Bauchweh – Wie oben schon erwähnt, seit ein paar Tagen geht es dem Kleinen etwas im Bauch rum… das ist heute zum ersten Mal etwas anstrengender geworden, er hat sich nicht beruhigt… bis dann die Kinderlieder ins Spiel gekommen sind.
* Bindehautentzündung – Da die Tränenkanäle von Babies noch nicht so groß sind, kann es schnell zu Verstopfungen dieser kommen. Dadurch können Entzündungen auftreten. Oskar hatte jetzt am Wochenende ein eitriges Auge, deswegen waren wir das erste mal beim “Kindernotdienst”. Er hat Tropfen verschrieben bekommen und mittlerweile ist auch alles wieder in Ordnung. Trotzdem schon ganz schön aufregend.

Was haben wir gemacht:
* Shoppen waren wir zu zweit – das ist Neuland! Vorher bin ich nie in die Fahrstühle der einzelnen Geschäfte gestiegen (Fahrstuhlphobie ahoi…), aber wahrscheinlich therapiert mich Oskar nun 😉 Auch der erste IKEA-Ausflug zu Zweit stand an und wurde gemeistert. Mutti hatte sogar Zeit für einen Hot Dog.
* Ich bin das erste Mal mit ihm alleine Auto gefahren. Eigentlich nichts aufregendes, aber irgendwie schon spannend. Ich habe mir einen Spiegel für die Rückbank gekauft, damit ich notorisch in den Rückspiegel starren kann um ihn zu beobachten – funktioniert einwandfrei. Und einen Unfall habe ich auch nicht gebaut, also ein voller Erfolg!
* Auf eben dieser ersten Autofahrt alleine bin ich nach Wolfsburg zu meinen Kollegen gefahren. Das war ein schöner Tag und wir waren 5h außer Haus, das war bisher auch die längste Zeit!
* Wir haben zu Ostern die erste Reise in die Heimat angetreten. Chemnitz, home sweet home. Die Autofahrt haben wir gut überstanden – mal abgesehen von der Bindehautentzündung. Bei den Großeltern sind wir gut aufgenommen worden und bei beiden standen die Reisebetten bereit und Oskar wurde mit Küssen und Umarmungen überschüttet. Auch Freunde von uns haben Oskar bei einem Osterfrühstück am Sonntag kennengelernt. Danke noch mal, dass ihr da seid und Oskar so viel Liebe mitgebt!!! ❤
* Allgemein haben wir das erste Ostern miteinander verbracht – Oskar hat noch nicht viel davon mitbekommen, aber das Wichtigste ist ja eh das: Viel Trubel im Kreise der Liebsten!
* Eine liebe Freundin von mir (schaut mal bei ihr auf dem Blog vorbei // EmilundMathilda) hat mir eine Trageberatung geschenkt und ich war mit Oskar bei der Hebamme. Sie hat mir gute Tipps gegeben und jetzt haben wir schon einige Ausflüge mit dem Tuch hinter uns. Danke noch mal, Liebes!

Veränderungen:
* Der Kleine wird immer aktiver, das merkt man an seinen Bewegungen und wie er in der Welt herumschaut. Er fixiert seit etwa einer Woche Gesichter und kann uns von anderen unterscheiden (das glauben wir zumindest zu erkennen 😉 ).
* Gestern schlug mein Mutterherz höher – als wir “tummy time”, also Zeit auf dem Bauch, hatten, hat sich Oskar zum ersten Mal alleine vom Bauch auf den Rücken gedreht. Ist natürlich oft Zufall, aber heute hat er es noch mal geschafft und ich bin mega stolz! Ich habe auch ein Video davon, das seht ihr im Folgenden (ignoriert einfach das stolze Mama-Gebrabbel am Ende 😉 )

Was mir vorher niemand erzählt hat:
* Wie man einen kleinen Menschen soooo sehr lieben kann und so stolz über seine Entwicklung ist. Gleichzeitig will man nicht, dass alles so schnell geht. Ist wirklich verrückt, wie viele Dinge man auf einmal fühlen kann. Es ist ein tolles Gefühl und man merkt wirklich, was wichtig ist im Leben (das haben mir sicherlich viele vorher gesagt, aber auch hier: man muss es einfach selbst erleben!!!)

 Und auch hier noch mal ein Vergleich von Woche 5 und 6:

 

 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s